Leitbild

Anhang zur Satzung des Vereins für Jugendheime e.V. gemäß Satzung Artikel 2 Ziffer 2

Gemeinsam erarbeitet mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtungen, beschlossen von der Mitgliederversammlung am 27.04.2004

Grundlegendes Ziel der Vereinsarbeit

Die Gründung des Vereins für Jugendheime e.V. erfolgte 1966 aus dem Wunsch, junge Menschen in ihrer individuellen und gesellschaftlichen Emanzipation zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, Mitgestalter einer demokratisch und sozial ausgerichteten Gesellschaft im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland zu werden.

Ziel der Vereinsarbeit ist es, den einzelnen Menschen in allen seinen Fähigkeiten zu stärken und in ihm die Einsicht zu wecken, dass es zum Erhalt einer demokratischen und sozial ausgerichteten Gesellschaft auch des Engagements jedes Einzelnen bedarf.

Besonderes Augenmerk richten wir dabei auf Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen hinsichtlich ihrer sozialen Chancen benachteiligt sind.

Politische und weltanschauliche Neutralität

Die Arbeit und Ausrichtung des Vereins ist im Grundsatz parteipolitisch sowie weltanschaulich neutral. Ausdrücklich bekennen wir uns aber zu den Werten der gegenseitigen Achtung unabhängig von Geschlecht oder Herkunft. Die Mitgliedschaft steht allen Personen und Institutionen offen, die die grundlegende Ausrichtung des Vereins unterstützen wollen.

Umsetzung des Ziels

Die Entwicklung des Vereins hat von der alleinigen Trägerschaft eines Jugendzentrums hin zur Trägerschaft verschiedener Kinder- und Jugendeinrichtungen geführt. Gleichwohl bleibt das Gründungsziel oberstes Leitziel der Vereinsarbeit und der Arbeit in seinen verschiedenen Einrichtungen.

Der Verein will Kindern und Jugendlichen Orte anbieten, an denen sie diejenigen Fähigkeiten erwerben, erproben oder stärken können, die aktive Mitglieder einer demokratisch und sozial ausgerichteten Gesellschaft auszeichnen.

Hierzu zählen:

  • Selbständigkeit, Selbstbewußtsein, Selbstvertrauen und Selbstbestimmung
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, Verantwortungsbewußtsein und Gemeinschaftsgefühl, Vertrauen und Toleranz, Gewaltfreiheit und Demokratieverständnis
  • Kreativität und Umwelterfahrung

Weitere Ziele sind:

  • • Erprobung von Möglichkeiten der Partizipation an Handlungs- und Entscheidungsprozessen
  • • Übernahme von Verantwortung für sich selbst und andere
  • • Kenntnisse über gesellschaftliche Zusammenhänge und Strukturen

Konkrete Umsetzung des Leitziels durch den Verein

In konkreter Umsetzung dieses Leitziels gibt sich der Verein intern weitgehende Mitbestimmungsstrukturen. Hierzu zählt die in der Satzung verankerte Einbeziehung von Vertreter/innen der Einrichtungsnutzer/innen in die Arbeit der Vereinsgremien.

Als Träger bzw. Arbeitgeber räumt der Verein den einzelnen Einrichtungsleitungen und ihren Teams weitgehende Selbständigkeit bei der Entwicklung eigener Arbeitskonzepte und deren Realisierung ein.

Konzeptionelle Arbeitsansätze in den Einrichtungen

Die pädagogische Arbeit in den Einrichtungen strebt eine Verwirklichung des Leitziels der Vereinsarbeit durch hierzu geeignete einzelne Angebote und Maßnahmen an.

Im Rahmen ihrer pädagogischen Jahresplanung entscheiden die Teams in den Einrichtungen selbständig über alters- und zielgruppengerechte Angebote.

Dabei werden die Entwicklungen im Stadtteil und die Bedürfnisse der Nutzer/innen der Einrichtungen berücksichtigt.

Anknüpfungspunkte für einzelne Angebote sind vor allem die Lebensumstände der jeweiligen Nutzer/innen in den verschiedenen Einrichtungen (Lebensweltbezogener bzw. situativer Ansatz).

Ein weiteres Ziel ist eine weitgehende und altersgerechte Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an Entscheidungen, die die Ordnung in der jeweiligen Einrichtung und ihre pädagogischen Angebote betreffen.

Darüber hinaus wird eine aktive Mitwirkung der Eltern an der Arbeit der Kindertageseinrichtungen sowie allgemein eine Vernetzung mit den anderen im Stadtteil vorhandenen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit angestrebt.

Selbstverständnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins für Jugendheime e.V. bekennen sich zu den grundlegenden Zielen der Vereinsarbeit.

Sie sind bereit, selbständig und eigenverantwortlich an der Verwirklichung dieses Ziels mitzuarbeiten.

Ihre Arbeit ist ausgerichtet an den Bedürfnissen und Interessen der ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen. Sie in ihrer Entwicklung zu fördern ist ihr Hauptanliegen.

In den Kindertageseinrichtungen wird bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen die Lebenssituation der Eltern berücksichtigt.

In ihrer täglichen Arbeit suchen sie den Dialog mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, mit denen sie Kontakt haben. Sie treten dabei für einen Umgang mitund untereinander ein, der von gegenseitigem Respekt geprägt ist.

Sie sind aufgeschlossen für Anregungen und begreifen deshalb auch kritische Anmerkungen als Bestandteil eines Dialogs über ihre Arbeit, der einer fortwährenden Qualitätssteigerung dient.

Sie fördern durch entsprechende Information der Kinder, Jugendlichen und Eltern deren aktive Wahrnehmung der vom Verein angebotenen Möglichkeiten der Mitwirkung an der Vereinsarbeit.

Andreas Becker MdL Eckehard Klein
Vorsitzender Geschäftsführer